VOLTAREN Schmerzgel...
Preis 10,58 €
IBEROGAST flüssig
Preis 10,75 €
SINUPRET extract...
Preis 14,40 €
BEPANTHEN Wund- und...
Preis 9,97 €

Wechselwirkungscheck in der Apotheke

Medikamente wirken. Jedes für sich – aber auch in Gemeinschaft. Nur leider ziehen verschiedene Medikament und Wirkstoffe nicht immer an einem Strang, sondern behindern sich manchmal gegenseitig; auch dass das Zusammentreffen der verschiedenen Präparate ungünstige Auswirkungen auf die Gesundheit hat, kann – und ist auch schon – vorgekommen. Dabei ist es so einfach, auf „Nummer sicher“ zu gehen.

Damit die Medikamente sich nicht gegenseitig im Wege stehen: Machen Sie den Wechselwirkungscheck in Ihrer Apotheke

Das ist wichtig, gerade wenn man mehrere, sich zeitweise überschneidende Beschwerden hat, die von verschiedenen (Fach-)Ärzten behandelt werden. Chronische Erkrankungen erfordern meist eine dauerhafte Medikation, die normalerweise gut eingestellt ist und deren einzelne Bestandteile sich ergänzen und untereinander gut vertragen. Bei Bedarf, aufgrund akuter Beschwerden/Krankheiten, kann eine zusätzliche Behandlung notwendig sein, das heißt, vorübergehend kommen weitere Tabletten, Tropfen, Dragees oder was auch immer dazu. Auch, wenn man im Laufe der Zeit von mehreren Ärzten Verordnungen hat, holt man die Medikamente doch meist in „seiner“ Apotheke – und kann sich hier informieren, ob deren Kombination miteinander noch sinnvoll und nicht sogar kontraproduktiv ist/zu Komplikationen führen kann. Die Dosierung muss ebenfalls passen und der Einnahmezeitpunkt spielt eine Rolle, gerade wenn es darum geht, Wechselwirkungen zu vermeiden. Auch, wenn eines der von Ihnen benötigten Medikamente nicht in Verbindung mit einem speziellen Lebensmittel eingenommen werden sollte, erhalten Sie darüber Informationen in Ihrer Apotheke. Erst recht beim Kauf rezeptfreier Arzneimittel sollten Sie die Beratung nutzen, denn selbst vollkommen natürliche Wirkstoffe (beispielsweise Johanniskraut) können mit anderen wechsel-wirken.
Damit die Apothekerinnen und Apotheker gut und zuverlässig beraten können, benötigen sie genaue Informationen, welche Medikamente aktuell eingenommen werden. Ein übersichtlicher Einnahmeplan kann erstellt werden, unter Berücksichtigung des Tagesablaufes. Wenn es um Wechselwirkungen von Medikamenten geht, ist nur in sehr seltenen Fällen eine Rücksprache mit dem Arzt erforderlich; bei allen diesbezüglichen Fragen können Sie sich vertrauensvoll an die Fachleute in Ihrer Apotheke wenden – Ihrer Gesundheit zuliebe.
 
Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
weiterempfehlen drucken
Häufige Blähungen – ein lästiges Symptom
Häufige Blähungen – ein lästiges Symptom


Dellwarzen – Mitbringsel aus dem Freibad
Dellwarzen – Mitbringsel aus dem Freibad


Kreuzallergien – Vorsicht
Kreuzallergien – Vorsicht


Senioren benötigen mehr Eiweiß
Senioren benötigen mehr Eiweiß


Durch das Stillen senken Mütter ihr Diabetes-Risiko
Durch das Stillen senken Mütter ihr Diabetes-Risiko


Durchblutungsstörungen: Gefahr im Verzug
Durchblutungsstörungen: Gefahr im Verzug


   Drucken |  Seite empfehlen Impressum / Datenschutz  |  Kontakt  |  
 
Unsere AGBs

Preise inkl. MwSt. Rabattierte Produkte sind unter Umständen nicht mit Kundenkartenrabatten kombinierbar. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen und solange der Vorrat reicht. Irrtümer vorbehalten.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
* bisheriger Preis


Link zum Versandhandels-Register